Über die Bedeutung der Serviette
Zu Unrecht kaum beachtet


Auf dieser Seite schreibe ich überwiegend über die Bedeutung der Stoffserviette, obwohl für die Papierserviette fast das Gleiche gilt! Ich gebe zu, in machen Punkten mag man meine Einstellung als verschroben bezeichnen, wenn man die Welt aus der Sicht der modernen Gesellschaft des anbrechenden 21. Jahrhunderts betrachtet. Mag sein, dass ich altmodisch bin, aber vielleicht gibt es Dinge, die es wert sind, konservativ - also bewahrend - betrachtet zu werden. Dazu zählt in meinen Augen auch die gute alte Serviette. Ich selbst benutze sie täglich zu jedem Essen und das zum Leidwesen meiner Freunde und Familie, die immer welche da haben sollten, wenn ich zu Besuch komme!

Serviette - was ist das?

Eine Serviette ist ein bis zu ca. 50 cm x 50 cm großes Stofftuch, das während und nach einer Mahlzeit dazu dient, den Mund und die Finger abzuwischen.

Die Bezeichnung Serviette wurde übernommen aus dem Französischen und bedeutet "die kleine Dienerin". Zunächst wurde mit der Serviette der Teller der Tischgäste von den Bediensteten abgewischt. Deshalb lautet auch der alte deutsche Ausdruck "Tellertuch".

Das alte Rom bezeichnet sie als "Mundtuch", ein kleines, ursprünglich aus Leinen bestehendes Beintuch, was früher ausdrücklich dazu bestimmt war, während des Essens die Kleidung zu bedecken und vor Verunreinigungen zu schützen, sowie für das Säubern der Lippen.

Bereits seit dem 1. Jahrhundert ist belegt, dass die Serviette fester Bestandteil des römischen Gastmahls war. Die sich ab dem 3.Jahrhundert häufenden Darstellungen zeigen zwei Varianten. Zum einen ein Tuch von ca. 50 x 50 cm auf einer Speiseliege, um die Bezüge zu schonen, zum anderen ein etwas kleineres, meist in der linken Hand gehaltenes Mundtuch. Wieder eingeführt wurde die Serviette im 16. Jahrhundert zunächst nur beim Adel. Im vorangegangenen Mittelalter wischte man die Finger an der Kleidung oder am Tischtuch ab. Na, na, wer macht denn so etwas.

Sehr verbreitet ist die Papierserviette, die aus mehreren Lagen Zellstoff besteht und in verschiedenen Qualitätsstufen und Designs erhältlich ist. In der gehobenen Gastronomie und bei besonderen Anlässen werden Stoffservietten aus hochwertigem Damast benutzt. Üblich sind auch welche, die aus reiner Baumwolle oder aus einem Baumwoll-Leinen-Gemisch hergestellt sind. Ihren stabilen Stand erhält die Stoffserviette nach dem Waschen durch Stärken!

Nun aber genug des historischen Abrisses?
Wie ist es nun heute um die Serviette bestellt?

Es soll tatsächlich auch gegenwärtig noch Leute geben, die beim Essen kleckern. Ich gehöre auch dazu, deshalb schütze ich mich mit einer Serviette, und die gehört noch immer auf den Schoß, sieht man es in Restaurants von Zeit zu Zeit auch anders. Im Hemd hat sie nicht der Geringste verloren - sonst hieße sie wohl auch Latz. Auch wenn ich von vielen höre,
dass die Serviette aber nur auf dem Oberkörper einen Sinn hätte, denn nicht die Hose oder der Rock, sondern die Obertrikotagen wären hauptsächlich fleck-anfällig. Dieser Standpunkt mag hingegen nicht zu überzeugen. Auch wenn ich hier schon wieder abtrifte. Man beschmutzt nicht das Hemd, wenn man gerade am Tisch sitzt...von Damen mit einer Körbchengröße ab DD mal abgesehen...

Wie benutzt der beflissene Weltbürger die Stoffserviette?

Wohin sie gehört, habe ich schon gesagt. Durch ihre "Auffangfunktion" ist sie deshalb beim Speisen im Dauergebrauch. Zwischendurch nimmt man sie auf, die Lippen zu säubern.

Aber Achtung: Bitte Tupfen, nicht Wischen heißt hier die Devise. Mehrfach Tupfen ist genauso von Erfolg gekrönt, wie Wischen. Außerdem greift man zu ihr, wenn man während des Essens trinken möchte, und zwar, sowohl bevor man das Glas ansetzt, als auch danach. Noch ein Wort zum Falten der Serviette. Mit dem umgeschlagenen Drittel, bzw. Viertel tupft man den Mund sauber, wodurch die Hose, auch nach Zurücklegen der Serviette in den Schoß, sauber bleibt.

Verlässt man während des Essens den Tisch, legt man die Serviette links neben das Gedeck, nachdem man sie ein wenig zusammengefaltet hat. Nach der Mahlzeit gehört sie grob gefaltet auf den Teller. Manch einer liebt es exakt gefaltet, niemals jedoch geknüllt. Anderes gilt für Papierservietten, die man nach Benutzung auch knüllen darf.

Was sagt die Serviette über das Restaurant aus?

Immer zu finden sind Servietten in öffentlichen Gaststätten, Restaurants und Lokalen, es sei denn, man besucht die allerletzte Kaschemme. Ob aus Gewohnheit oder weil es zum guten Stil gehört, vermag ich nicht einzuschätzen. Entscheidendes Qualitätskriterium ist das Material der Serviette. Allerdings scheint die Stoffserviette zunehment vom Aussterben bedroht. Das Papierservietten auf die Dauert kostengünstiger sein sollen, erscheint mir zumindest fragwürdig! Weil dem aber so ist, ist das Vorhandenseiten von Stoffservietten ein guter Indikator für Restaurants der gehobenen Spitzenklasse. Sind die Servietten dann auch noch gut gestärkt, sorgfältig und liebevoll, aber nicht kitschig, gefaltet, kann man sich nahezu sicher sein, auch von den angebotenen Gerichten nicht enttäuscht zu werden.

Quelle:
http://de.wikipedia.org

nach oben

Da es inzwischen viele Menschen gibt, die mit Serviettentechnik Dinge verschönern, möchte ich hier nochmals auf die Papierserviette und ihre unterschiedlichen Motive und Größen aufmerksam machen! Auch ich habe eine Zeit lang einiges mit Serviettentechnik verschönert. Hier zeige ich euch mein schönstes Stück!

Wie bereits erwähnt, gibt es unterschliedliche Serviettengrößen. Man unterscheidet vier Größen: Lunch, Cocktail, Bistro und Buffet. Ich sammle vorwiegend 33 x 33 cm große Lunch - Serviette, aber es kommt auch vor, dass die eine oder andere 25 x 25 cm große Cocktail - Serviette dabei ist, vorwiegend vom selben Motiv, wie die Lunch - Serviette! Zu der 33 x 33 cm große Bistro - Serviette sei noch besonders erwähnt, dass sie länglich mit 1/8 Falz gefaltet wird. Die 40 x 40 cm messende Buffet - Serviette ist mir persönlich schlichtweg zu groß zum Sammeln. Dass ich dennoch im Besitz einer solchen Serviette bin, weil mir das Motiv so gut gefiel, ist jedoch die absolute Ausnahme!

Lunch



33cm x 33cm
Cocktail



25cm x 25cm
Bistro



1/8 Falz
Buffet



40cm x 40cm

Außerdem sind noch Servietten mit abgerundetem Rand oder Präge - Servietten,
wie diese, erwähnt:




Rand abgerundet

Prägung auf der Serviette

Tagein - tagaus benutzen manche Menschen Servietten, ohne den vielen unterschiedlichen, schönen Motiven Beachtung zu schenken!

Oft erkennt man beim Kauf nicht gleich auf den ersten Blick die Anzahl der Motive!

Viertel Motiv
1/4
4 x das gleiche Motiv
Halbes Motiv
1/2



2 x das gleiche Motiv
Ganzes Motiv
1/1



1 x das ganze Motiv

 

Nach oben
Besucher gesamt: / Online: / Heute:  

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht bzw. Lizensinhaber! / 2009 - Karin´s Servietten